close

Heute könnt ihr mit uns zusammen einen englischen Rap lernen – damit wird garantiert jeder in der Familie, der Kindergartengruppe oder Schulklasse mit guter Laune und Energie in den Tag starten! Und nebenbei könnt ihr noch ganz easy und mit Bewegung Englisch lernen – das macht schon den Kleinsten großen Spaß! Shout out loud! A Poem by Sandra Boynton

Kennt ihr Sandra Boynton? Sie ist eine ganz tolle Dichterin und Autorin und hat schon jede Menge wundervolle Bücher geschrieben: www.sandraboynton.com   „Hey big guys“ is one of our most favorite poems/books of Sandra Boynton – everybody just loves to wake up to it and get energy for the day!

Natürlich könnt ihr das Gedicht einfach nur vorlesen oder dem Schläfer ins Ohr flüstern, aber:  viel mehr Spaß macht es, wenn man aus dem Gedicht einen Rap macht, sich bewegt und mit der Stimme spielt.

Wake up! – Rap

Let’s start!

  • stellt euch einfach gegenüber auf – oder – wenn ihr mehrere seid –  stellt euch in einen Kreis.
  • Eine/r ist der Vorsager (Call), er/sie beginnt mit dem Grundbeat, der geschnipst oder mit dem Fuß gestampft wird 4/4 – Takt)
  • die anderen antworten (Response) und machen auch die Bewegung nach
  • beginnt langsam und zeigt in Zeitlupe die Bewegung
  • erst nach und nach steigert ihr das Tempo
  • wiederholt das Ganze einfach sehr oft, so kann es sich festigen und ihr könnt es bald als Gruppe richtig toll im Chor!
  • Wechselt auch mal die Rollen: jemand anderes kann auch mal den „Call“ machen
  • vielleicht habt ihr auch noch andere Gedichte, die ihr als Mini-Rap mit sprechen könnt?

Mit der la-le-luna-Familienband haben wir den Rap für euch gefilmt, unten findet ihr den Text mit den Bewegungsideen! 

One, two, three, four…

Hey big guys, open your eyes!

Auf die anderen zeigen  und mit den Händen Zeichen für Augen öffnen machen (Faust öffnen in Augenhöhe).

What do you say?

Fragebewegung mit Händen machen. (Hände vor den Körper und dann nach Außen zeigen – Handflächen nach oben geöffnet)

It’s a brand new day!

Hände langsam im Sprechrhythmus nach unten gleiten lassen.

Yawn, stretch

Gähnen mit Hand vor dem Mund, Strecken mit den Händen nach oben

Touch your toes!

Jetzt die Hände nach unten bis zu den Zehen beugen.

Shimmy, shimmy (wdh.), wiggle your nose!

Zu shimmy, shimmy wackeln wir mit dem Körper (und dem Po!), Hände zu Fäusten, Arme angewinkelt in die aufrechte Position – bei „Wiggle your nose“ wackeln wir die Nase mit dem Zeigefinger.

Shout out loud!

Rechte Hand wie ein Megafon an den Mund

Good morning sun!

Laut „in die Welt“ rufen!

Happy morning everyone!

mit der Hand alle in einen Kreis einschließen

Whisper it now!

Das wird geflüstert gesagt – Zeigefinger der rechten Hand vor den Mund(Flüsterzeichen „psst“)

Good morning sun!                        

Geflüstert, dieselbe Bewegung wie oben.

Happy morning everyone!

Viel Spaß mit dem gerappten Gedicht von Sandra Boynton und:  „Wake up!“

English meets Arts - Lebendige Familienzeit

Text: Sandra Boynton
Idee und Umsetzung: Isabel Gößwein
Video: Anette Zanker-Belz & Isabel Gößwein
P.S.: Teacher – Tipp: Wenn ihr mal eine kurze Bewegungspause (Rhythmisierung) im Unterricht oder in eurer Musikgruppe braucht, dann lohnt es sich, dieses Gedicht zu nehmen. Alle können sich bewegen, mal richtig laut werden aber sind dann am Schluss super leise und die Konzentration ist wieder da.

Foto: Pixabay
Illustrationen: Lebendige Familienzeit

Tags : aufwachenenglish for kidsenglish meets artsFamilienmusikFamilienschatzkistekindergartenla-le-luna-FamilienbandMusikrapschulesingenvideos

Hinterlasse eine Antwort

16 − zwei =